„Mein Hund nimmt mich nicht ernst!“

Im Mittelpunkt des Vortrages und des Seminars steht „das Häusliche Programm“ – eine speziell von Michael Grewe entwickelte Verhaltensmodifikation eines Hundes, der seinem Halter Probleme bereitet. Individuell an das jeweilige Mensch-Hund-System angepasst, beinhaltet das „Häusliche Programm“ zwei grundlegende Aspekte: Die praktisch eingeleiteten Veränderungen im häuslichen Miteinander formen zum einen die optimale Beziehungsstruktur und schaffen somit die notwendige Basis für weiterführende Arbeiten mit dem Hund. Zum anderen kann allein die konkrete Umsetzung des „Häuslichen Programms“ dazu beitragen, für den Hundehalter eine deutlich verbesserte Lebenssituation mit seinem Hund zu erreichen.

Der Referent

Michael Grewe hat die Hundeschule Hundeleben gemeinsam mit Bettina Bannes-Grewe aufgebaut und arbeitet seit über 30 Jahren professionell mit Hunden und Menschen. Zudem gründete er zusammen mit Dr. Erik Zimen 2003 CANIS-Zentrum für Kynologie, die führende Ausbildungseinrichtung für professionelle und geprüfte Hundetrainer. Als Dozent und Buchautor hält er landesweit Vorträge und veröffentlicht Stellungnahmen in der Fachpresse. Neben beratenden Tätigkeiten in der Dienst-, Rettungs- und Blindenführhundearbeit ist er wesentlich an der Entstehung des Berufsbildes „Hundetrainer und Verhaltensberater“ in Deutschland und im europäischen Umland beteiligt.

Weitere Infos folgen!

Abendvortrag am Freitag, 26.04.2019 und 2-Tages-Seminar am Samstag, 27.04.2019 bis Sonntag, 28.04.2019