Abendvortrag mit Ellen Friedrich Hundeschule Der rote Hund

am Samstag, 27.10.2018 um 19 Uhr

„Wer straft, hat schuld?! Über den Sinn und Unsinn von Strafen

Ohne Umschweife und ohne es in nettes Geschenkpapier zu verpacken, darf man behaupten: Wer sich in der heutigen Zeit öffentlich äußert, das Fehlverhalten seines Hundes zu bestrafen, darf mit heftiger Kritik rechnen. „Strafe“? Einzig ein Akt der Hilflosigkeit gekoppelt mit Bildern der Gewalt, Tätern, Opfern, Schlägern, Geschlagenen und Schmerzen.

Was aber haben diese Bilder in der Erziehung unserer vierbeinigen Familienmitglieder zu suchen? Wer hat sie im Großformat an die schicke Wohnzimmerwand gehängt und droht mit lebenslanger Verbannung, sollte man auch nur im Traum daran denken, seinen Vierbeiner zu bestrafen? Macht man sich schuldig, wenn man Hunde für ihr unflätiges Handeln sanktioniert, ausgrenzt, kneift und schubst? Oder gar schimpfend seinen Hund am Halsband festhält, wenn das ‚Fass übergelaufen ist‘. Himmel oder Hölle? Sanktionen für unerzogenes Handeln, bewusstes Tun, um anderen zu schaden, unbedarftes Ausleben des eigenen Ego ohne Rücksichtnahme – warum drückt man sich davor und sucht händeringend Auswege oder andere Wege.

Strafen: Über das Wie und Wann, über das Warum, oder besser doch nicht, spreche ich: Offen, ohne vorgehaltene Hand, ohne Ausflüchte. Und was war jetzt nochmal mit dem Loben? Das fällt, wenn man straft, einfach weg? Löst sich ebenso in Luft auf, wie die gute Bindung, die so lange hat auf sich warten lassen?

Ich bin gespannt auf Hundehalter, die auf der Suche nach dem passenden Weg bei der Erziehung ihres Hundes vorbeikommen. Eventuell bedarf es keiner weiteren Erdumrundung, bei der alle neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse im Bereich der Hundeerziehung eingesammelt werden müssen. Das Glück könnte ‚vor der eigenen Haustür‘ liegen. Kritisch sein, Fragen haben und neugierig sein, bietet wunderbare Voraussetzungen für die Teilnahme an dieser Veranstaltung. Ein Abend für alle Zweifler und die, die alles richtig machen wollen. Es soll Euch eine Freude sein!“

Die Referentin

Ellen Friedrich betreibt seit 10 Jahren ihre eigene Hundeschule ‘der rote Hund‘. Ihre Kompetenz und das geschulte Auge im Umgang mit Hunden ergeben sich aus langjähriger Unterstützung von Tierheimen, der soliden Weiterbildung durch CANIS und jahrelanger Praxis. Ellen steht ein, für Hunde mit ‚Lernbehinderung aller Facetten‘, mag die aufgeregten ebenso wie die, die sich lieber verkrümeln. Ein respektvoller Umgang mit Hundehaltern und Erziehungsberatung für angemessene Schritte zum passenden Miteinander mit Hunden stehen im Vordergrund ihrer Arbeit.

Die Kombination aus beidem, ihrem professionellen Umgang mit Hunden und ihrer Fähigkeit, verständlich zu beraten und individuelle Lösungswege zu finden, wird in ihren Veranstaltungen deutlich. Weiterbildung soll Augen und Herzen öffnen, Einblicke gewähren und sich am Leben orientieren und, sofern es zum Thema passt, auch Spass machen. Gerne darf man zu ihren Veranstaltungen Wissen, Fragen, Herz und Verstand mitbringen!

Kosten: 25,- € pro Teilnehmer, für Ehepaare/ Lebensgefährten 40,- €
Ort: Gundersheim
Uhrzeit: 19 Uhr – ca. 21.30 Uhr
Teilnehmerzahl: mind. 15, max. 60 Teilnehmer

Schriftliche verbindliche Anmeldung über Anmeldeformular sonja@pfannebecker.net erforderlich!