Hunde sind Makrosmaten, grob gesagt: „Nasentiere“. Das bedeutet, dass sie die meisten Eindrücke aus ihrer Umwelt über den Einsatz der Nase durch schnüffeln aufnehmen, verarbeiten und einordnen. Sein Geruchssinn ist hervorragend entwickelt und spielt in seinem Leben eine außerordentlich große Rolle.

Es gibt Hunde, die suchen Drogen, Sprengstoff und andere ernsthafte Dinge des Lebens. Das können Familienhunde auch. Es muss ja nicht ganz so ernst sein. Warum nicht eine Kaffeebohne oder einen Beutel Pfefferminztee suchen lassen? Eine sinnvolle Beschäftigungsmöglichkeit für den Hund, ob drinnen oder draußen.

Kurstermine und weitere Infos folgen!